Gerenot Richter  Werkschau 
Kapitel 5
Terra Mater & Herbstlicht

Templin Galerie im Neuen Rathaus

Vernissage 21.1.2017  
Musik:   Renate Kelletat, Berlin (Blockflöten)

Zwei Kompositionen von Renate Kelletat:

Windgesang: Aus dem Bei­heft der gleichnamigen CD: 

Der WINDGESANG entstand aus Eindrücken auf Konzert­reisen in Japan und aus dem Hören von Musik auf der japanischen Bambuslängsflöte Shakuhachi: Geräusche ver­dichten sich zu Klängen, Klänge werden zu Musik.  Der Wind säuselt, stürmt, weht stetig, ist bedrohlich, lässt Blätter tanzen, Bäume schwanken, als Säuseln, als Sturm, als stetiges Wehen. Die Komposition zeigt eine Vielzahl von Fragen. Doch Antworten sind wenige, eher Ausrufe, Feststellungen: ein Dialog, ein Frage-Antwort-Spiel ist nicht möglich. Der Wind weht unbeirrt.

 

Die Klage der Rohrflöte nimmt Klänge und Spielweisen der nahöstlichen Bambusflöte Nay auf.  Die Komposition bildet ein Gedicht von Dschalal ad-Din Muhammad Rumi (1207 – 1273) ab.

Hör auf der Flöte Lied, wie es erzählt.
Und wie es klagt, vom Trennungsschmerz gequält:

Seit man mich aus der Heimat Röhricht schnitt,
weint alle Welt bei meinen Klagen mit
.

Rumi beschreibt das Schicksal der Bambusflöte, der Nay: Dies Instrument kann nur entstehen, wenn das Bambusrohr von seiner Wurzel abgeschnitten wird.   Rumi sagt in seinem Gedicht, dass der klagevolle Klang der Nay-Flöte daran erinnert, dass wir von unseren Wurzeln getrennt leben. So wird der wehmütig-unerfüllbare Drang zur Vollkommenheit des Ursprungs beschrieben. 

Der Berliner Musikwissenschaftler Peter Seidel schreibt zu dieser Komposition: (Sie) steigt auf mit einer dunklen, weiten Klage, aus einzelnen Phrasen/Ausrufen bestehend, die stets auf einem Atem gespielt sind. Schluchzerartige Abschlüsse der einzelnen Teile verstärken den klagenden Charakter. Die sparsame Anlehnung an orientalische modale Strukturen und Verzierungsweisen sind nicht etwa musikalisch-orientalisierender Imitationsversuch, sondern sie dient der Vermittlung jenes trauererfüllten Atmens, den die im arabisch-persischen Kulturraum gebräuchliche Rohrflöte Nay so eindringlich transportieren kann und den Renate Kelletat in beeindruckend intensiver Weise auf ihrem Instrument klanglich wiederzugeben versteht.

 

Im Rondeau von Bach spielt die Flöte mit Variationen und überbordenden Verzierungen.